Der Ablauf

Zunächst schildert der Klient sein Problem. Im gemeinsamen Gespräch wird das Anliegen dann als Rolle zum „Gehen“ definiert.

Ist die Rolle gefunden, steigt der Klient selbst oder ein Stellvertreter in die Rolle ein und beginnt, sich einfach im Raum zu bewegen. Dieses Bewegen findet im sogenannten „wissenden“ oder „morphogenetischen Feld“ statt. Der Geher geht im Raum herum und achtet auf die Wahrnehmungen, die er während des Gehens hat – dies sind die Informationen, die er aus dem wissenden Feld bekommt: ist der Gang langsam oder schnell, in großen oder kleinen Schritten; wie verändert sich die Körperhaltung; wo geht sein Blick hin; tauchen Eindrücke, Bilder, Emotionen auf. Der Gehende berichtet während des Gehens über die Informationen, die durch die körperliche Bewegung frei werden.

Auf diese Weise wird eine Erfahrung gemacht, die ganz bewusst erlebt werden kann und oft als sehr tiefgreifend empfunden wird – unabhängig davon, ob der Ratsuchende die Rolle selbst geht und die Wahrnehmungen im Gehen erlebt, oder die Erfahrung in der Beobachterposition, mit der Distanz des Außenstehenden macht. Ursachen und Hintergründe von Anliegen oder belastenden Lebensumständen können erkannt werden, und so kann es zur Klärung des zugrundeliegenden Themas kommen.

Eine Rolle oder ein Anliegen kann auch „verdeckt“ gegangen werden, d.h. das Anliegen wird auf einen Zettel geschrieben. Der Stellvertreter nimmt den Zettel in die Hand und beginnt zu gehen. Das verdeckte Gehen ist sehr gut geeignet, verschiedene Alternativen bei anstehenden Entscheidungen zu beleuchten.

Ein Walk ist immer eine Momentaufnahme – wie ein Blitzlicht beleuchtet er die Rolle. Die Aussagen, die sich aus der Rolle heraus ergeben, haben in diesem konkreten Moment ihre Gültigkeit. Sie können über lange Zeiträume gültig bleiben, oder aber durch Veränderungen im Leben des Klienten ihre Gültigkeit schnell verändern.

Zum Kennenlernen der Methode biete ich immer wieder Erlebnisabende zu verschiedenen Themen an, z. B. "mein nächster Schritt", "meine Sehnsucht", "mein aktuelles Lebensjahr" oder "meine Beziehung zum Geld", "meine Berufung", "mein unentdecktes Potential".
Lernen Sie in den Erlebnisabenden die Methode „Walking in your shoes – Geh dich frei“ in einer Gruppe kennen und erleben Sie blitzlichtartige Einblicke in das jeweilige Thema. Aktuelle Termine und Themen finden Sie hier.

Geh dich frei
Walking in your Shoes


Die Methode

Walking in your shoes – Geh dich frei ist eine Selbsterfahrungsmethode, die es ermöglicht, durch das “Gehen“ verschiedener Rollen (das „Gehen“ ist ganz wörtlich zu verstehen!) in einer ganz unmittelbaren Erfahrung sich selbst, andere Menschen, sogar Tiere, belastende Lebensumstände besser zu verstehen.

Weiterlesen


Der Ablauf

Zunächst schildert der Klient sein Problem. Im gemeinsamen Gespräch wird das Anliegen dann als Rolle zum „Gehen“ definiert. Ist die Rolle gefunden, steigt der Klient selbst oder ein Stellvertreter in die Rolle ein und beginnt, sich einfach im Raum zu bewegen. Dieses Bewegen findet im sogenannten „wissenden“ oder „morphogenetischen Feld“ statt.

Weiterlesen

Geh dich frei für Privatpersonen

Beim Gehen von Personen (z. B. sich selbst, Vater, Mutter, Kindern, sonstigen Verwandten; Menschen aus dem eigenen Umfeld, mit denen wir Konflikte haben, Kollegen, Mitarbeiter, der Chef) können diejenigen Aspekte der Person sichtbar werden, die im jetzigen Zeitpunkt dem Verständnis des Ratsuchenden hilfreich sind.

Weiterlesen

Geh dich frei für Unternehmen

Beim Gehen einer Firma können die Befindlichkeit, die Energie, die Bedürfnisse eines Betriebes sichtbar und erfahrbar gemacht werden. Es ist oft ein erstaunliches Erlebnis für einen Unternehmer, mit seiner Firma auf diese Art in Kontakt zu kommen und zu erfahren, wie es der Firma – auf einer anderen Ebene als der täglich sichtbaren - wirklich geht.

Weiterlesen

HINWEIS:
Die angewendeten Methoden werden von der schulwissenschaftlichen Medizin nicht anerkannt und ersetzen keinesfalls eine Behandlung durch einen Arzt.

Es werden ausdrücklich keine Wirk- oder Heilversprechen abgegeben.